Dienstag, 31. Mai 2011

Knöpfle mit Mainblick *





























Geradezu legendär sind die jährlichen Ausflüge von Hausfreund Mikes Kegelclub - besonders jene, die dank verwandtschaftlicher Verquickungen in das liebliche Mainfranken führen. Als feste Programmpunkte sind strahlendes Wetter, deftige, kulinarische Köstlichkeiten, sowie eine stramme Samstagswanderung vorgesehen. Für ausgelassene Stimmung sorgt selbstverständlich der regionale Wein.

Aber halt: nicht immer gelingt der Organisationsleitung ein reibungsloser Ablauf. In diesem Jahr bremst die Mittagspause des Fährmanns unsere samstägliche Wandertour von Dettelbach nach Münsterschwarzach (jaja, der Homebase von Anselm Grün) unversehens aus. Statt auf die andere Mainseite überzusetzen, wo ein herzhaftes Mittagessen auf uns warten würde, laufen wir spontan einfach weiter. Der Weg zieht sich, die Sonne knallt, der Kohldampf wächst - doch weit und breit ist kein Lokal in Sicht.

Als wir endlich am Campingplatz Mainblick stranden, bin ich restlos unterzuckert. Der einzige Trost: Kässpätzle auf der Speisekarte des angegliederten Lokals. Wieso eigentlich nur für Kinder gedacht?


Menge: für eine Kinderportion erstaunlich üppig!
Spätzle: Fertig-Knöpfle
Käse: auf diese Frage haben wir anstandshalber verzichtet
Zwiebeln: nicht vorhanden und auch nicht vorgesehen
Viskosität: nicht vorhanden und auch nicht vorgesehen
Beilage: ein neckischer kleiner Beilagensalat (Blattsalat, Zwiebeln, Tomate, rote Paprika aus dem Glas)
Zubereitungszeit: 25 Minuten - dabei ist das Bimmeln der Mikrowelle schon früher ertönt
Abgang: in Zusammenhang mit einem nachfolgenden Kaffee im Münsterschwarzacher Kloster-Cafe: absolut verheerend!
Preis: 6,90 Euro
Bewertung: kurz vor dem hyperglykämischen Schock ist die Kinderportion die letzte Rettung. Indes: auf einem Campingplatz lukullische Höhenflüge zu erwarten, dürfte nicht angebracht sein. Demütig fügen wir uns in unser Schicksal und wandern schnurstracks weiter.

Lokalität: Campingplatz Mainblick
Familien Gerbig und Gernert
Schwarzenau, Mainstr. 2
Tel. 093247/605
97359 Schwarzach am Main


Mittwoch, 4. Mai 2011

100% Bio ***






























München, zweite Runde. Die ausladenden unterirdischen Katakomben des Münchner Ratskellers sind so verwirrend, dass man zur Orientierung einen Ariadne-Faden benötigen würde - oder einen ausführlichen Lageplan. Sichtlich beeindruckt stolpern wir an bierkrugstemmenden asiatischen Geschäftsleuten und zünftigen Familienfeierlichkeiten vorbei, hinein in unsere reservierten Abteile. Überhaupt geht es hier sehr multikulti zu, inklusive Yilmaz, unserem stets scherzenden Kellner mit nicht-bayrischem Migrationshintergrund.

Ohne Scherz: die üppige Speisekarte denkt auch an gesundheitsbewusste Vegetarier und bietet neben einem beachtlichen "Omega 3 Salat" und einem exotischen "ORIENTAL AVOCADO - TOMATEN - TARTAR" ein komplettes "100% Bio" ausgerichtetes Angebot. Käsespätzle gehören selbstredend auch in diese Rubrik.


Menge: überschaubar
Spätzle:
bayrische Biospätzle, hausgemacht und in einem dekorativen Porzellan-Schiffchen angerichtet
Käse:
geschmolzener Kloster Andechs Käse
Zwiebeln:
knusprige Röstzwiebelringe
Viskosität:
elastisch
Beilage:
fünf Scheiben Tomate in balsamicolastiger Tomatenreduktion, garniert mit drei Basilikumblättchen
Zubereitungszeit:
circa 20 Minuten
Abgang:
unspektakulär
Preis:
stolze 11,00 Euro (inklusive formschöner Tomatenbeilage)
Bewertung:
Riesige Speisung der Zehntausend mitten im Bauch von München. Sehr umfangreiche, vielseitige, jahreszeitlich orientierte Karte. Die hochwertige Qualität leidet allerdings etwas zugunsten der Quantität: ganz satt bin ich nicht geworden! Dafür war die (reduzierte) Tomate an Tomatenreduktion ein Gedicht! Gerne mehr!

Lokalität:
C. Wieser Gastronomiebetriebs GmbH
Ratskeller München
Marienplatz 6
80331 München
Telefon: +49 (0)89 2199890
Telefax: +49 (0)89 21998930
E-Mail: info@ratskeller.com
Internet: http://www.ratskeller.com


Spatzl am Platzl ****





























1. Mai. Rechtzeitig zum Tag der Arbeit starte ich auf Dienstreise nach München. Dort lädt ein lauer, blütengeschwängerter Abend zum Flanieren ein. Lärmende Touristengruppen treiben mich mit in Richtung Hofbräuhaus, wo gehörig geschunkelt wird und dirndlbestrapste Madln Lebkuchenherzen feilbieten. Bloß weg von hier!

Schon auf der gegenüberliegenden Seite des Platzls herrscht angenehme Ruhe. Hübsch gelegen - zwischen Hard Rock Cafe und dem Schuhbeck`schen Kulinarik-Areal - verbindet das Wirtshaus Ayingers ein sehr gepflegtes Ambiente mit ansprechenden Details: hellgelbe Stoffservietten, hübsche Körbchen mit Brezn und im hohen Saftglas servierte Weissweinschorle. Eine deftig orientierte Speisekarte mit regionalen, bodenständigen Gerichten ist selbstverständlich!

Und: von meinem Fensterplatz aus lässt sich prima die ein- und ausschwärmende Hofbräuhausklientel vis a vis beobachten. Herrlich schräg!


Menge: reichhaltig
Spätzle: feiste Knöpfle
Käse: Emmentaler
Zwiebeln: sehr, sehr crispy
Viskosität: moderat Fäden ziehend
Beilage: eine üppige, gut bestückte Salatschlüssel mit Blattsalaten, roter Zwiebel, gelber und roter Paprika, Tomate, Karotte und Sellerie (vermutlich aus dem Glas), Sonnenblumenkernen (lecker), Croutons (Fertigware), Mais und Kidneybohnen (überflüssig)
Zubereitungszeit: der charmante, hilfsbereite Kellner ließ mich die Zeit vergessen - es war wohl höchstens eine Viertelstunde
Abgang: mächtig
Preis: 11,00 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Hier findet sich alles, was mich glücklich macht: üppige, im gusseisernen Pfännle servierte Kasspatzn, delikater Salat, zuvorkommender Service und einladend gemütliche Atmosphäre. Für Kässpätzle bewegen wir uns hier schon im gehobenen Preissegment - doch das lohnt sich!

Lokalität:
Wirtshaus Ayingers
Platzl 1A
80331 München
Telefon 089 / 23 703 - 666
Telefax 089 / 23 703 - 665