Dienstag, 1. Juni 2010

Spätzle rot-weiss ***






























Heute angesagt: der Probelauf für den diesjährigen Betriebsausflug. Geblendet vom pompösen Mercedes-Benz-Museum taumeln wir gegen Mittag ins gegenüber liegende VfB Club Restaurant. Hier kann einem der eine oder andere Gast schon mal überraschend bekannt vorkommen (aus Funk? aus Fernsehen? aus der Tagespresse? aus der Zeitschrift "Kickers"???).

Die üppige Speisekarte beeindruckt durch eine aussergewöhnliche Vielfalt an schwäbischen Spezialitäten, herzhaften Fleischgerichten und deftigen Vesperangeboten. Selbstverständlich werden die Kässpätzle auf Wunsch auch ohne Speck zubereitet. Dieses sympathische Angebot sorgt für spontane Bonuspunkte!

Menge: ausreichend, hätte jedoch gerne etwas üppiger ausfallen können
Spätzle: hausgemacht und recht pikant mit feinem Paprikapulver bestäubt
Käse: natürlich Emmentaler
Zwiebeln: saftig geschmälzt
Viskosität: feuchte Fäden ziehend
Beilage: kleiner Beilagensalat (Blattsalate, Sprossen, Gurke, Radieschen)
Zubereitungszeit: erstaunlich kurze 10 Minuten
Abgang: unaufdringlich würzig und nachhaltig sättigend
Preis: 8,50 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Spontan für gut befunden! Die wohlschmeckenden Spätzle sind extrafein gewürzt, flutschen mit einem nur leicht cremigen Unterton und bei dezenter Viskosität fast wie von alleine hinunter. Gerne wieder!

PS
Ich war im September 2011 noch einmal zusammen mit ausländischen Gästen in diesem Lokal. Bei herrlichem Wetter sitzt man übrigens sehr bequem auf der weiträumigen Terrasse mit spannendem Ausblick auf den nahen grünen Rasen. Der Besuch war wieder mal ein voller Erfolg!

Lokalität:
VfB Club Restaurant
Schmieg Gastronomie GmbH
GF Axel Schmieg, Walter Schmieg
Mercedesstrasse 109
70372 Stuttgart - Bad Cannstatt
Telefon (07 11) 556 697
Telefax (07 11) 557 843
E-Mail info@vfb-restaurant.de

Kommentare:

  1. Bei der Beschreibung "feuchte Fäden ziehend" - im Zusammenhang mit dieser Lokalität erinnern diese Worte eher an einen Auszug aus dem Spielbericht des netten schwäbischen Vereins für Leibesübungen (etwa das Kurzpassspiel von Sami Khedira auf Roberto Hilbert beschreibend)!

    AntwortenLöschen
  2. Also mir sind die Portionen dort etwas zu dürftig. Allein der Ausblick auf sportive Größen sättigt einen ja nicht allein.

    AntwortenLöschen
  3. Die VIP-Dichte mag hier besonders hoch sein, aber ich freue mich besonders über die Nachricht, dass das Catering des Mercedes-Benz-Museums eine österreichische Köchin übernehmen wird. Na, wer wohl?

    AntwortenLöschen
  4. Wo bleibt der Betriebsausflug 2012??

    AntwortenLöschen