Dienstag, 2. Juni 2015

Damit wir klug werden **

















Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.  Angesichts des nahenden Evangelischen Kirchentags in Stuttgart zitiert die Lokalpresse den frommen Wunsch unseres OBs Fritz Kuhn: "Die Leute sollen sagen, Mensch, das ist ja eine ganz tolle Stadt."

Ob Bad Cannstatt ein heimeliges Entree für pilgernde Gäste abgibt, ist jedoch fraglich. Gleicht der schmuddelige Bahnhofsvorplatz eher einer lärmenden Vorhölle, umrahmt von XXXL-BBQ-Grill-Buden und dubiosen Import-Export-Lädchen. Bleibt die schnelle Flucht ins Cannstatter Tor, einem traditionsreichen Bahnhofslokal mit beeindruckenden Hallen in der schieren Größe eines Kirchenschiffs. Irritierend nur, dass der Eingang von rauchendem Servicepersonal mit Energy Drinks in der Hand flankiert wird...


Menge: deutlich mehr, als ich heute vertilgen kann
Spätzle: was ich eindeutig für Convenience Food halte, ist laut Ober natürlich hausgemacht und gar kein Hexenwerk ("etwas Mehl und Wasser  - dann das Ganze durch die Kartoffelpresse gedrückt")
Käse: laut Ober stammt die Fertigmischung mit Gouda und Bergkäse aus einem Großmarkt für Gastronomen ("wir müssen auch auf den Preis achten")
Zwiebeln: die finde ich nicht auf den Kässpätzle, aber sehr ausgiebig am Salatbüffet
Viskosität: sahnig-schlonzig
Beilage: freie Wahl vom sensationellen Salatbüffet mit rund 20 verschiedenen Zutaten: ich greife zu einem gut durchgezogenen und erstaunlich geschmackvollen Tomatensalat, sehr würzigen, blättrig geschnittenen und fein angebratenen Champignonscheiben, leider etwas holzigem Rettichsalat, sowie roten Zwiebeln und grünen Peperoni
Zubereitungszeit: quasi Nullkommanichts - als ich vom ersten Toilettengang zurückkehre, steht bereits der Teller auf dem Tisch
Abgang: ein robuster Verdauungstrakt kann nicht schaden
Preis: wirklich günstige 8,90 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung:  Trotz anfänglicher Skepsis habe ich diese Location deutlich klüger verlassen und einiges zur Kässpätzle-Herstellung gelernt. Wer als Gast über ein überdurchschnittliches Durchsetzungsvermögen und eine hohe Toleranzschwelle verfügt, wird sich sicherlich wohlfühlen.

Lokalität: Cannstatter Tor
Bahnhofstraße 30
70372 Stuttgart-Bad Cannstatt
Tel. 07 11 / 5 05 52 91

Fax 07 11 / 5 05 96 83

Kommentare:

  1. Nicht das beste Lokal, da dubiose Kundschaft.Eben Bahnhofsgastronomie.

    AntwortenLöschen
  2. Lärmende Vorhölle ist ein treffener Ausdruck. Ich mogele mich seit Jahren an dieser hässlichen Innenstadt vorbei und kann nur sagen Pfui Deibel. Das gehört alles einmal plattgemacht und dann neu saniert. Dann kann man auch endlikch mal wieder auswärtigen Besuch einladen und stolz auf seine Stadt sein.

    AntwortenLöschen