Samstag, 18. April 2015

In der Grafschaft trifft der Holländer aufs Pinzgau ****

















Nach mehrwöchiger, krankheitsbedingeter Kässpätzle-Abstinenz und kaltem Entzug, kämpfe ich mich langsam wieder ins konsumierende Leben. Vollmundige Heilsversprechen führen ins ferne Bad Bentheim, wo man eher festkochende Kartoffeln als geschmeidige Spätzle erwartet.

Umso frappierender erscheint mir - unweit der holländischen Grenze! - die Ankündigung von Pinzgauer Kässpätzle, die zudem noch aus handgeschabter Produktion stammen. Und das zwischen Butzenscheiben und imposanter Theke inmitten eines Münsterländer Schankhauses.


Menge: eine Riesenportion - und damit deutlich mehr, als der rekonvaleszente Testesser zu vertilgen vermag
Spätzle: von heterogener, wohlgeformter Vielfalt
Käse: laut Auskunft des (ebenfalls aus den Niederlanden stammenden) Chef  de Rang: Roquefort und Holländer-Käse
Zwiebeln: die sorgen für herrliche Röstaromen
Viskosität: ganz so, wie ich es mag: trocken, fein angeröstet und leichte Fäden ziehend
Beilage: ein opulenter, auf einem asiatisch anmutenden Teller servierten Beilagensalat mit etwas zu sahnigem Dressing
Zubereitungszeit: irgendwo zwischen einer viertel und einer halben Stunde
Abgang: so glücklich fühlte ich mich selten im kulinarischen Ausland
Preis: 10,90 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Schon der erste Beitrag dieses Blogs zeigt: je ferner der schwäbischen Heimat, desto seliger das unerwartete Kässpätzle-Glück! In diesem Falle überzeugt die solide Leistung der Küche, kombiniert mit entspanntem Ambiente und überaus freundlichem Service!

PS. Wer nicht am selben Tag die Heimreise antreten mag, sollte eines der barock anmutenden Hotelzimmer anmieten. Es lohnt sich!

Lokalität: dS Hotel GmbH Bad Bentheim
Ochtruper Str. 38
48455 Bad Bentheim
Tel: 0 59 22 / 77 95 85 8
Fax: 0 59 22 / 77 95 86 0
e-Mail: badbentheim@ds-hotel.de

Kommentare:

  1. Da hast Du Dich ganz schön veräppeln lassen. Roquefort in Käsespätzle? Dass ich nicht lache. Man werfe einen Blick in die Karte, dort steht was ganz anderes und das ist schon eher glaubwürdig.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt. Roquefort klingt schon noch eher nach April-Scherz. Aber im Zweifel glauben wir erst mal immer dem Gastronomen.

    AntwortenLöschen
  3. Würde gerne die Zeit zurückdrehen. Wieso stehen alle Zeichen auf Abschied?

    AntwortenLöschen