Sonntag, 19. Oktober 2014

O Hagelloch, o Hagelloch ****

















Tübingen im Wahlfieber. Während im malerischen Teilort Hagelloch die Bürger bei sommerlichen Temperaturen in kurzen Hosen zur Wahlurne spazieren, nehmen wir das gefühlte Ergebnis vorneweg und kehren im traditionsreichen Grünen Baum ein.

So stellt man sich ein alteingesesses Dorftgasthaus vor: halbhoch mit Holz vertäfelte Wände, beeindruckende Geweihe und ornithologische Schätze, sowie beherztes Schnitzelklopfen aus der Küche. Über allem residiert eine ausgestopfte Füchsin, die mit Lesebrille in einem Diogenes-Krimi schmökert.

Menge: eine üppige, kaum zu bewältigende Portion im gußeisernen Pfännle (das leider geschmacklich etwas metallisch abfärbt)
Spätzle: von Hand durch die Spätzlespresse gedrückt
Käse: Emmentaler - und davon nicht zu wenig!!
Zwiebeln: sehr krosse, mikroskopisch feine Röstzwiebel (hier hätte mir die geschmälzte Variante vom Rostbraten besser gefallen)
Viskosität: dehnfähiges Elastomer
Beilage: alleinig dieser sensationelle Beilagensalat würde schon glücklich machen: ein grandioser, lauwarmer, schlonziger Kartoffelsalat mit sehr frischem Blattsalat, fein gehackten Paprikawürfeln, aromatischer Möhre und rezentem Retttich
Zubereitungszeit: keine Ahnung, hier haben wir schlichtweg die Zeit vergessen...
Abgang: herrlich sättigend bis zum nächsten Morgen
Preis: 9,00 Euro (inklusive buntem Salatteller)
Bewertung: Grundehrliche, überaus schmackhafte schwäbische Küche. Bitte den hiesigen Most goutieren, der auch wahlweise als Schorle und in rustikalen Krügen serviert wird (von einem Viertele bis zum Litergebinde)

PS. Da der Wirt ursprünglich Konditor gelernt hat, gilt der Kuchen als örtlicher Geheimtipp!

Lokalität: Grüner Baum
Am Dorfbrunnen 29
72070 Tübingen - Hagelloch
Tel.: 07071 66679
Mail: gruenerbaumhagelloch@web.de

Kommentare:

  1. Von der Existenz des Grünen Baums wusste ich bislang nicht, obwohl ich seit fast fünfzehn Jahren meine Tante auf der Wanne besuchen. Muss ich mal einen Abstecher machen.

    AntwortenLöschen
  2. Herzhafte Winterküche liegt voll im Trend.

    AntwortenLöschen