Donnerstag, 15. Mai 2014

Spätzle bei Wilhelm Tell **

 
















Das Sindelfinger Schützenhaus wirbt publikumswirksam mit dem Slogan "Das Original ist zurück", einer attraktiven Homepage und einem erstaunlich runderneuertem Innenleben, nebst komplett eliminierter Kegelbahn. Die Anfahrt durch ein kleines Waldstück und die wenig vertrauenserweckende Aussenansicht wirken jedoch eher abschreckend. Dass sich der als "Sonnenterrasse" angepriesene Bereich als öde Bierbank-Oase entpuppt, hebt nicht gerade die Stimmung.

Drinnen reibt man sich jedoch verwundert die Äuglein. So viel Lifestyle-Ambiente hätte man dieser etwas maroden Immobilie gar nicht zugetraut. Chapeau! Der Service ist fix, aufmerksam und rasch zur Stelle. Der Chef wiederum residiert aufmerksam im Back-Office und ruft die verlangten Auskünfte sicher durch den Gastraum. Die hochwertig gestaltete, zweisprachig gehaltetene Speisekarte ist offenbar der Nähe zu den amerikanischen Streitkräften geschuldet.

Menge: weitaus mehr, als der umtriebige Testesser vertilgen kann
Spätzle: werden, wie der Chef Rafael Balado Perez aus seinem Büro hervorruft "frisch bestellt"
Käse: laut Auskunft: Gouda (dabei hätten wir sensorisch auf Emmentaler getippt)
Zwiebeln: einige lätschig geschmälzte, erstaunlich breite Streifen
Viskosität: eher sahnig-soft
Beilage: kann am Salatbüffet auf einem großen Teller selbst zusammengestellt werden. Im Angebot sind: verschiedene Salatsaucen, ein ziemlich trockener Kartoffelsalat, relativ geschmacksneutrale Tomatenscheiben, grüne Bohnen aus der Dose, frischer Blattsalat, zu lange durchgezogener Rettich und einiges mehr
Zubereitungszeit: kurze 10-15 Minuten
Abgang: vollkommen problemlos
Preis: 6,80 Euro (inkl. großem Beilagensalat vom Büffet) als Mittagstisch - oder als Allgäuer Variante mit Speck und Beilagensalat für 8,80 Euro
Bewertung: Hier überschreitet der selbst gesetzte Anspruch die tatsächlich Leistung. Mittelmäßige Küche ohne große Finessen. Nicht mal Pfeffer und Salz stehen auf dem Tisch. Dem Slogan "Noch schöner! Noch leckerer! Noch besser!" würden wir gerne folgen. Wir kommen gerne wieder.

Lokalität: Gaststätte Schützehaus
Mönchsbrunnen 2
71065 Sindelfingen
Tel.: 07031 22 96 99
E-Mail: info@schuetzenhaus-sindelfingen.de

Kommentare:

  1. Ich kenne das Schützenhaus noch von früher. Mein Eindruck´ist "nie wieder". So toll kann der neue.alte Besitzer gar nicth sein.

    AntwortenLöschen
  2. Davon hat man auch nichts mehr gehört. Oder?

    AntwortenLöschen
  3. Nein, ich muss mich auch korrigieren: so schnell komme ich nicht wieder. Draussen locken noch eine Menge vielversprechender Locations mit Kässpätzle in den besten Variationen.

    AntwortenLöschen