Sonntag, 30. Dezember 2012

Im Schatten des Zeppelins ****

















Auch die Kliniken Schmieder gewähren Freigang - vor allem an hohen Feiertagen!

So schippere ich einen Tag vor Silvester mit dem Katamaran nach Friedrichshafen und studiere im Zeppelinmuseum mit Verwundern die faksimilierte Speisekarte einstiger Luftschiffe. Kässpätzle gehörten seinerzeit noch nicht zu den Spezialitäten.

Doch in der Gegenwart ist meine Leibspeise nur ein paar Schritte weit entfernt. Gerade vis à vis des Museums - in prominenter 1a-Lage direkt am Hafen - residiert Felders. An einem sonnigen Sonntagnachmittag zwischen den Jahren platzt das Lokal förmlich aus allen Nähten. Bleibt gerade noch ein letzter freier Platz auf einem Barhocker nahe der Küche.

Welch ein Ausblick: vor uns durch die großzügige Fensterfront auf ein verschneites Alpen-Panorama, hinter uns directement in die durchgängig verglaste Küche hinein. Hier bleibt kein Krümel im Verborgenen, hier wird jeder Handgriff offengelegt, hier ist Transparenz Programm.

Menge:  so üppig, dass ich mir die Reste einpacken lassen muss
Spätzle: handgeschabt und kurz im heißen Wasser erhitzt 
Käse: großzügige Tranchen von herzhaftem Bergkäse, in der Pfanne untergehoben 
Zwiebeln: überbordende Mengen ultra-knusprigen Materials  
Viskosität: herrlich zähe Fäden ziehend
Beilage: ein sehr frischer Blattsalat mit sahnig-leichtem Dressing 
Zubereitungszeit: 35 Minuten bei vollem Haus - frische Küche braucht ihre Zeit   
Abgang: wärmend und wohltuend sättigend
Preis: 9,50 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Nur wenn sich Schwung, Esprit und eine unbändige Lust an frischen, echten, unverfälschten Lebensmitteln verbinden, kann eine solch genussreiche Küche wie im Felders entstehen. Ebenfalls überzeugen die zentrale Lage und ein stets freundlicher Service trotz überfülltem Haus.

Lokalität: Restaurant Felders
Karlstr. 42
88045 Friedrichshafen
Telefon: 07541 391955
Telefax: 07541 391971

Kommentare:

  1. Lese wegen eigenem Urlaub jetzt erst wieder mit und liebe diese Serie vom Bodensee. Auf meiner Wunschliste für 2013 stehen weitere Regionen. Wie wäre es mal mit Bayern?

    AntwortenLöschen
  2. Als Einheimischer kann ich verraten, dass dieser Ort fast regelmässig überfüllt ist von Touristen und tagesausflüglern. Friedrichshafen hat bedeutend mehr zu bieten. Aber wenn man nur mal kurz mit dem Zug oder mit dem Schiff ankommt, hat man halt nicht so viel Zeit, diese Stadt zu erkunden. Lohnt sihc aber auf jeden Fall.

    AntwortenLöschen
  3. Während ich seinerzeit noch sowohl die Spätzlemassen als auch die hervorragende Ausstellung verdaut habe, ist bald das Produkt meiner Fantasien in Druck. Der Zeppelin hat mich inspiriert. Mehr demnächst zwischen zwei Buchdeckeln!

    AntwortenLöschen
  4. Hier ist meine Zeppelingeschichte gelandet:
    http://www.alles-ausgedacht.de/

    AntwortenLöschen
  5. Herzhafte Winterküche ist voll im Trend.

    AntwortenLöschen