Montag, 27. August 2012

Mit Adleraugen ***

















Vom Falken zum Adler - ein Tag im Zeichen des Greifvogels. Ein August-Sonntag auf der Landesblümchenschau erfordert vorzügliche Kondition und hohe Belastbarkeit. Noch nachmittags sind wir domestizierten Falken auf der Spur, doch schon am frühen Abend treibt uns ein Bärenhunger in die ortsansässigen Gastronomie.

Der Nagolder Gewerbeverein hat weder Mittel noch Wege gescheut, um Tagestouristen zu längerem Bleiben zu verleiten. Nach dem kürzlichen Kässpätzle-Mittagssnack steht uns heute der Sinn nach gehobener Kulinarik.

Malerisch lehnen sich die Mauern des altehrwürdigen "Adlers" an die Grenzen des Gartenschaugeländes. Bereits beim Eintreten breitet das Wappentier seine Flügel auf dem rot-grünen Teppich aus. Trotz vollem Haus ergattern wir noch den letzten freien Tisch zwischen gepflegt feiernden Großfamilien. Ausladende Teller mit minimalistischen Speisen signalisieren: hier ist die Haute Cuisine zu Hause.


Menge: auf den ersten Blick: überschaubar
Spätzle: fein, wohlgeformt, hausgemacht
Käse: Lindenberger
Zwiebeln: einige sparsame Streifen würzig geschmälzter frischer Zwiebeln
Viskosität: kompakte, relativ feste Spätzlemasse, die gepflegte Fäden zieht
Beilage: ein laut Karte "großer Beilagensalat" erfreut mit Blattsalaten, geraspelter Gurke, Rettich und Möhre, sowie würzigen Paprikastreifen und einigen Kressestengelchen - leider etwas zu sehr vom abgestandenen Dressing beschwert
Zubereitungszeit: 40 lange Minuten (bei vollem Haus)
Abgang: etwas ziepend
Preis: mit 11,80 (inklusive Beilagensalat) eindeutig im oberen Preissegment liegend
Bewertung: Abgesehen von der strapaziösen Wartezeit, die auch dem Beilagensalat nicht gut getan hat, nähern sich die Käsespätzle der angestrebten Top-Form: kompakt, ohne sahnige Schwere, jedoch mit leicht buttrigem Unterton und fein überbackener Oberfläche. 

Lokalität: Hotel Restaurant Adler
Familie Stikel
Badgasse 1
D-72202 Nagold
Telefon +49 (0)7452 86900-0
Telefax +49 (0)7452 86900-200
E-Mail info@hotel-adler-nagold.de
 

Kommentare:

  1. Meiner Meinung nach sollte man während Großveranstaltungen die örtliche Gastronomie besser meiden. Zu teuer, zu überlaufen. Besser zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Gourmand,

    theoretisch geben wir Dir recht - praktischerweise nutzen wir jedoch jede Chance, eine Stadt auch kulinarisch kennen zu lernen. Da ist uns jeder Anlass recht!

    AntwortenLöschen
  3. Als alte Nagolder kennen wir dieses Lokal schon sehr lange und würden unbedingt empfehlen, einmal außerhab der LGS vorbei zu schauen, es lohnt sich allemal, denn der Betrieb ist dann einfach ruhiger. Das Essen kann schon als gut bürgerlich bezeichnet werden mit einem Tick nach oben. Natürlich muss hier ein bisschen mehr hingelegt werden als bei irgendeinem Billigheimer, wir finden jedoch, dass das angebracht ist. Auf jeden Fall wünschen wir dem Adler weiterhin viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  4. Die Wanderfreunde Dornstetten grüßen

    AntwortenLöschen
  5. Kürzlich mit der Bahn an Nagold vorbeigefahren und zurückgewunken!! Das nächste Mal kehren wir direkt am Bahnhof ein. Aber mehr wird noch nicht verraten.

    AntwortenLöschen