Montag, 6. August 2012

Hunger ist der beste Koch ***

















Vom Norden kommend, mit der Bahn in Singen umsteigend, schon erwartungsfroh auf den Bodensee hinfiebernd, ist Radolfzell die erste Stadt, in der man hinter den Gleisen zum ersten Mal silbrig glänzendes Wasser erblickt, garniert mit den weißen Dreiecken der Segelboote.

Wer in Radolfzell aussteigt, purzelt sofort auf die baumbestandene Strandpromenade mit einer Fülle an Touristen, Schwänen, Spatzen und - wenige Schritte weiter - auf das Molencafe.  Der Inhaber dieses stets gut frequentierten Lokals heisst sinnstiftend Hunger und beweist mit einer experimentellen Einrichtung irgendwo zwischen 70er-Jahre-Chic und esoterischen Accessoires immerhin Mut zum Ausgefallenen. Hier paart sich maritimes Ambiente mit Sinnsprüchen, einer gewissen Kruschteligkeit und einer aussergewöhnlichen Toilettengestaltung.

Menge: recht üppig
Spätzle: selbstgemachte vollmundige Knöpfle
Käse: eine herzhafte Mischung aus Emmentaler und Bergkäse
Zwiebeln: knusprig-kross
Viskosität: zäh
Beilage: auch hier - wie häufig am See - bedauerlicherweise kein Beilagensalat
Zubereitungszeit: etwa15 Minuten
Abgang: wohlig sättigend, jedoch keinesfalls blähend
Preis: 8,60 Euro (leider ohne Beilagensalat)
Bewertung: ein etwas gepflegteres Ambiente und weniger Experimente könnte diese Kässpätzle-Variante zu Bestnoten aufschwingen lassen. Für den nächsten Besuch wünschen wir uns auf jeden Fall einen Beilagensalat.

Lokalität: Molencafé
Inhaber: Jürgen Hunger
Karl-Wolf-Str. 5
78315 Radolfzell
Telefon: 0 77 32 / 5 69 37

Kommentare:

  1. huuuuhh, diese Plastiktischdecke habe ich zuletzt bei meiner Oma gesehen. Das liegt schon einige Jährlein zurück. Hoffentlich schlägt das nicht auf das Essen nieder.

    AntwortenLöschen
  2. Also, rückblickend kann ich doch die innovativen essbaren Dekorationselemente loben! Eine Melonenscheibe hatten wir noch nie - und werden auch nie wieder eine sichten.

    AntwortenLöschen
  3. Im Winter eher tote Hose!

    AntwortenLöschen