Freitag, 24. Juli 2020

#venividivorarlberg *****





























Je länger die Hungerstrecke der erzwungenen Enthaltsamkeit, desto größer die Vorfreude auf das lang ersehnte Highlight. Doch schon der Weg ist das Ziel. Tatsächlich bedarf es 5 verschiedener Verkehrsmittel, 6 Stunden Fahrtzeit, 3 Mitreisender und 1 Grenzübertritt bis zum Aufstieg in den legendären Vorarlberger Käsknöpflehimmel, vulgo Jagdgasthaus Egender.

Das Geheimnis der regionalen Spezialität? Der würzige hiesige Bergkäse dürfte seinen unvergleichlichen Geschmack den saftigen Bergwiesen und dem Umstand verdanken, dass Schönenbach in einer der niederschlagreichsten Regionen Europas liegt. Selbstverständlich setzt der Regen während unseres Aufenthalts weiträumig aus und wir können - dank den glücklichen Interventionen unserer Organisatorin und Reiseleiterin Sabine - hochsommerliches Wanderwetter genießen.

Menge: der rustikale hölzerne Trog fasst vier großzügige Portionen
Spätzle: natürlich griffige Knöpfle, wie es hier üblich ist
Käse: eine gelungene Mischung aus örtlichem Bergkäse in dreierlei verschiedenen Reifegraden und einem Räßkäse
Zwiebeln: Crispy Röstzwiebeln im Übermaß
Viskosität: geschmeidig
Beilage: mit einem bunten Beilagensalat (Blattsalate, Tomate, Rettich, Weißkraut) flutschen die Käsknöpfle noch viel besser
Zubereitungszeit: im Handumdrehen
Abgang: die Konsultation der reizvollen Digestifkarte ist angebracht
Preis: 14,50 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Die Egender´schen Kässpätzle haben derartigen Kultcharakter, dass sie in jedem Reiseführer, Blog und Tourenplaner als (Geheim?)Tipp gehandelt werden. Vollkommen zu Recht! Eine Tischreservierung ist empfehlenswert, eine Übernachtung in einem der urwüchsigen Zimmer des Gasthauses ein unvergessliches Erlebnis.

Lokalität:  Jagdgasthaus Egender
Schönenbach 342
6870 Bezau
Tel. +43 5514 2888
E-Mail: info@jagdgasthaus-egender.at

Keine Kommentare:

Kommentar posten