Freitag, 22. November 2013

Klösterliches Schlemmen ****


 
   
Als ausgewiesener Vegetarier hätte ich selbst im Mittelalter gute Karten gehabt und wäre sogar in der Fastenzeit nicht auf Spitzfindigkeiten wie gebratener Schwan oder gesottener Otter angewiesen gewesen. Deswegen blicke ich ganz entspannt auf einen Besuch in Alpirsbach - ob mit oder ohne Klosterbräu!

Allerdings gebärdet sich das Klosterareal im novemberlichen Abendlicht ziemlich düster und abweisend. Fröstelnd pochen wir an die Pforten der Brauwelt und werden mangels Voranmeldung schnöde abgewiesen. Wie tröstlich, dass sich gerade vis-a-vis die einladend beleuchtete Herberge des hiesigen Brauereigasthofs auftut. Hier imponiert ein gepflegt-rustikales Ambiente mit farbigen Butzenscheiben und holzvertäfelter Gemütlichkeit. Und trotz dem jahrhundertalten Joint Venture mit Alpirsbacher Klosterbräu wird mir problemlos ein Rotweinschorle serviert (das nicht einmal auf der Karte existiert).


Menge: eine ansehnliche Riesenportion, deren verbliebene Hälfte mir selbstverständlich eingepackt wird
Spätzle: deftige, griffige Hausmacherware
Käse: ein gefühltes Pfund Emmentaler
Zwiebeln: reichlich Zwiebeln, die der Koch schön gemächlich über einen langen Zeitraum deftig angeschmelzt hat
Viskosität: angenehm und vollmundig an Gummi erinnernd
Beilage: gemischter Beilagensalat mit einem leicht lauwarmen Kartoffelsalat und frischer Kresse als Topping - alles in ein luftiges Sahnedressing getaucht
Zubereitungszeit: eine geschätzte Viertelstunde
Abgang: macht glücklich, zufrieden und satt
Preis: 7,50 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Geschichtsträchtiger Ort, direkt an den Schienen der Schwarzwaldbahn gelegen. Zu den ausgewiesenen Specials zählt nicht umsonst das Brauherrenwochenende mit Kässpätzle-Essen (selbstverständlich auch für Damen geeignet!). Wo sonst kann der Gast für wenig Geld noch so viel geballte Spätzle-Seligkeit erwarten? Biertrinker sollten den (lohnenswerten!) Besuch unbedingt mit einer Besichtigung der lokalen Brauwelt verbinden.

Lokalität: Brauereigasthof Löwen-Post
Inhaber: Yvonne Stork
Marktplatz 12
72275 Alpirsbach

Tel: 0 74 44 / 9 55 95
Fax: 0 74 44 / 95 59 44
EMail: Loewenpost@aol.com

Kommentare:

  1. Das Brauherrenwochenende wird auf meiner weihnachtlichen Wunschliste stehen. Gute Empfehlung :)

    AntwortenLöschen
  2. Also, eine Übernachtung im Gasthof peile ich auch noch an. Was man im Web so sieht, ist vielversprechend.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingeborg, was machst Du mit all den Portionen, die Du Dir einpacken lässt? Gibt es ein gutes Rezept für aufgewärmte Spätzle? Machst Du einen Auflauf draus? Oder ist Du sie schon auf dem Heimweg?

    AntwortenLöschen
  4. Davon könnte man mehrere Tage satt werden.

    AntwortenLöschen
  5. Herzhafte Winterküche liegt voll im Trend.

    AntwortenLöschen
  6. Die Nagold Sisters29. September 2016 um 21:46

    Sieht ein bissle wie eine Vulkanexplosion aus.

    AntwortenLöschen