Samstag, 19. Oktober 2013

Bechern in der ältesten Stadt Baden-Württembergs ***


















Übrigens: Leser, die diesen Post lieben, werden auch Deutschlands schönsten Weinort schätzen. Und den echt böhmischen Becherovka. Von einem gepflegten Zibärtle mal ganz abgesehen.

Jetzt aber erst mal von vorne: Rottweil präsentiert derart vorzeigenswert seine mittelalterlichen Wurzeln, dass man sichtlich beeindruckt übers Kopfsteinpflaster wandelt. Wenn jedoch verkaufsoffener Sonntag und hartnäckiges Regenwetter zusammenfallen, sind die Plätze im Trockenen beliebt.

Drei Anläufe muss ich nehmen, um im randvollen Goldenen Becher Fuss zu fassen. Mein Kohldampf qualmt wohl derart aus den Nasenlöchern, dass man mich mildtätig am Personaltisch sitzen lässt. Eine gute Gelegenheit, um hinter die Tresen zu lugen und aus erster Hand Küchengeheimnisse zu erfahren.


Menge: eine derart üppige Portion, dass mir die Hälfte eingepackt werden muss
Spätzle: auf mein neugieriges Befragen nach der außergewöhnlichen Grazilität der zierlichen Spätzle, antwortet die Senior-Chefin ungeniert: "So kommet se halt aus der Maschin ...."
Käse: wahnwitzige Mengen von Emmentaler
Zwiebeln: wo sonst traditionell Zwiebelscheiben thronen, breiten sich hier lecker angeschmälzte Semmelbrösel aus
Viskosität: unten herum: ein Spiegel von durch Hitze ausgefälltem flüssigem Fett / mittig: wunderbar zäh / oben herum: knackiger Biß dank Semmelbröseln
Beilage: ein konventioneller Beilagensalat (grüner Blattsalat, Möhre, Rettich) mit einem saftig-würzigen Kartoffelsalat - gerade so, wie er idealerweise sein muss!
Zubereitungszeit: keine Viertelstunde
Abgang: leicht, gut verdaulich - dank Zibärtle-Schnaps
Preis: 8,50 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Sympathisch familiär geführtes Lokal in einem traditionsreichen Gebäude mit malerischer Fassade. Gut bürgerliche, deftige, weitgehend fleischlastige Küche. Einzigartig, aber durchaus nachahmenswert erscheint mir die hier beschriebene Kässpätzle-Variation mit gebräunten Semmelbröseln: knackig, kross, mit buttrigem Unterton.


Lokalität: Goldener Becher
Hochbrückstr. 17
78628 Rottweil
Tel. 0741/ 7685

Kommentare:

  1. Familie Mittenwelter10. November 2013 um 16:00

    Liebe Frau Jaiser, wir sind ihrer hiesigen Empfehlung gefolgt, fanden die Inneneinrichtung jedoch lieblos und abgewetzt. Bei vielen Gerichten kommen unserer Meinung nach Fertigspeisen zum Einsatz. Die drei vergebenen Punkte finden wir nicht gerechtfertigt.

    AntwortenLöschen
  2. Den Trick mit den Semmelbröseln hat früher schon meine Oma angewandt. Schmeckte der ganzen Familie. Kann man zu hause selber machen.

    AntwortenLöschen
  3. Leider vollkommen überschätzt. Tristes Interieur, düstere Atmosphäre, lustloses Personal und geschmackloses Essen. Wir kommen ganz sicher kein zweites Mal.

    AntwortenLöschen