Mittwoch, 23. März 2011

Holz hinter der Hütte **





























So kurz kann keine Mittagspause sein, dass nicht noch ein paar Kässpätzle reinpassen würden!

Meine heutigen Mitesser haben alle Urlaub, inklusive Vater Hans (im 28. Jahr seines Ruhestandes) und die Hausfreunde Mike und Heidi, die zuletzt durch ambitionierte Heimarbeit glänzten. Ihnen ist auch der Hinweis auf die Gastroempfehlungen der Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung zu verdanken. Allerdings kann sich das Restaurant im Waldhotel Eichholz heute nicht über großen Andrang beklagen: den großzügig bemessenen Gastraum teilen wir uns mit einem einsamen Rentnerpärchen.

Die bemühte Bedienung agiert schnell und zuverlässig. Kaum haben wir unsere Bestellung aufgegeben, wird bereits die Selleriecremesuppe ausgeliefert. Vermutlich ein Fertigprodukt, jedoch wohlschmeckend und würzig. Der Hauptgang folgt standepede, wobei die Käsespätzle allgemeinen Zuspruch erhalten, das zweite Tagesessen (Schweinerücksteakt mit Champignonrahnsauce, dazu Spätzle und Salat) jedoch durch salzlose, fade Teigwaren enttäuscht.


Menge: reichlich; Reste werden selbstverständlich eingepackt
Spätzle: von unbekannter Provenienz
Käse: nach längerer Diskussion zwischen Servicekraft und Koch kristallisieren sich Gouda und Edamer heraus
Zwiebeln: sehr fein unter die Spätzlemasse gemischt
Viskosität: sahnig-feucht
Beilage: ein etwas frugaler, relativ geschmackloser Beilagensalat (Eisbergsalat, ein halbes Radieschen und drei Scheiben Gurke) mit Fertigdressing
Zubereitungszeit: knappe 10 Minuten
Abgang: leicht und beschwingt
Preis: 6,80 Euro als Tagesessen (inklusive Beilagensalat und Vorsuppe)
Bewertung: Der wechselnde Mittagstisch im Waldhotel Eichholz bietet kostengünstige, reichlich bemessene Menüs mit kurzer Zubereitungszeit. Kulinarische Glanzleistungen sollte man allerdings nicht erwarten. Im Sommer lockt die Außenterrasse!

Lokalität:
Waldhotel / Restaurant Eichholz
Friedrich-Ebert-Straße 40
71067 Sindelfingen

Kommentare:

  1. Alles ziemlich blass, oder??

    AntwortenLöschen
  2. Ja - und nein! Geschmack kann man schlecht visualisieren und abbilden. Vielleicht probieren einfach alle Interessierten die Spätzle einfach mal vor Ort? Sie sind auch auf der regulären Karte; dann allerdings ohne Vorsuppe.

    AntwortenLöschen
  3. Sind die nicht ein bisschen blass? Ich selbst bevorzuge die dunkel gerösteten, etwas knackigen und festen Käse-Spätzle. Das Auge ist doch schließlich mit. Oder nicht.

    Außerdem wünsche ich mir noch mehr Empfehlungen für Bayern, speziell für Franken.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe nur eine Idee: Fad!

    AntwortenLöschen
  5. Der Mittagstisch ist aber echt okay. Ich wohne in der Nähe und gehe gerne mit der Familie und mit Besuch dort hin.

    AntwortenLöschen
  6. Bläßlich, bläßlich, bläßlich

    AntwortenLöschen