Donnerstag, 18. Februar 2010

Mens insana *






























Okayokay, eine Hochschulmensa ist kein Haubenlokal. Trotzdem treibt es mich sporadisch an die Salat- und Gemüse-Büffets der Studentengastronomie in Stuttgart-Vaihingen. Wieso nicht mal einen Seitensprung in Spätzlesgefilde wagen?

Dass das betonlastige 70er-Jahre-Ambiente einstmals einen Architekturpreis gewonnen hat, gehört zu den schwer beweisbaren, aber ewig anhaltenden Legenden. Gemütlichkeit sieht anders aus. Wer an der Kasse nicht mehr automatisch als Berufsjugendlicher durchgeht, sollte auf die Suggestivfrage "Angestellter?" geflissentlich mit "Ja" antworten. Das verdoppelt zwar den Preis, den Genuss eher nicht!

Menge: Zum Schlechtwerden reicht`s!
Spätzle:
pampige Industrieware, in einer tomatigen Sauce ertränkt
Käse: undefinierbar
Zwiebeln:
frappant an Fingernägel erinnernde Fertigschnippsel
Viskosität:
matschig
Beilage:
keine
Zubereitungszeit:
ratzfatz, im Handumdrehen, knallt die Küchenkraft kellenweise die Pampe von einem Trog auf meinen Teller
Abgang:
nach oben: würzig-tomatig aufstoßend / nach unten: mächtig-dumpf drückend
Preis:
2,-- € (für Studenten) / 3,80 € (für Angestellte)
Bewertung: Zum Abgewöhnen!!!

Tipp zur Verdauung: der sahnige Cappuccino in der Cafeteria (1,20 €) könnte glatt noch als Dessert durchgehen!



Lokalität: Mensa II
Pfaffenwaldring 45
70569 Stuttgart

Kommentare:

  1. das mit dem Architekturpreis stimmt wriklich. Das war der Hugo-Häring-Preis. Ende der Siebziger Jahre. Ich glaub, irgendwo hängt auch noch eine Plakette.

    AntwortenLöschen
  2. Unsere Mensa in München ist auch nicht besser!

    AntwortenLöschen
  3. Mensaesser sterben früher, wenn man diesem Bericht glauben darf. Liebe Studentinnen und Studenten, um Ihre Gesundheit nicht ernsthaft in Gefahr zu bringen, empfehlen wir Ihnen ein zügiges und intensives Studium. Ein Verzehr über eine Regelstudienzeit hinaus lässt Ihre Haut altern, kann zu Durchblutungsstörungen führen und die Spermatozoen schädigen.
    Leider macht Mensaessen sehr schnell abhängig: Fangen Sie gar nicht erst an!

    Lieber Langzeitstudent, hier finden Sie Hilfe, wenn Sie das Mensa-Essen endgültig aufgeben möchten: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Tel.: 01805-313131

    AntwortenLöschen
  4. Gottseidank hatten wir gar keine Mensa......

    AntwortenLöschen
  5. Pfuideibel. Lieber nehme ich mir eine selbst geschmierte Stulle mit.Das hier ist wirklich vollkommen unappetitlich.

    AntwortenLöschen