Dienstag, 3. November 2009

Mörike, Most und Magenknurren ***
























Schwärzlocher Hof: hier vesperten bereits Mörike, Hauff und Uhland. 250 Jahre später ist das beliebte Tübinger Ausflugslokal immer noch gerammelt voll. Wo kann man sonst in einer umgebauten Kapelle frische Mostbowle schlürfen oder Saure Kutteln probieren? Wo mit Blick auf die schwäbische Universitätsstadt einen Schlehenlikör auf der Zunge zergehen lassen?

Unverständlich, dass auf der urigen Speisekarte Kässpätzle fehlen. Dazu müssten doch nur Spätzle und Bergkäse gekreuzt werden (beides offenbar vorhanden). Schließlich rät die erstaunlich nervenstarke Servicekraft - ein ursprünglich aus dem Iran stammender Kommunikationselektroniker - kurzerhand zur Alternative: Gebratene Schupfnudeln in Käse-Sahnesoße.

Menge: vermutlich habe ich im Durcheinander schon wieder eine Kinderportion ergattert
Schupfnudeln: einfache Industrieware
Käse: dito
Zwiebeln: nicht existent
Viskosität: sahnig-zäh
Beilage: liebloser Blattsalat, gepimpt mit etwas Tomate und Mais
Zubereitungszeit: im sonntäglichen Hochbetrieb erstaunlich kurze 20 Minuten
Abgang: nichtssagend, wenig sättigend
Preis: 9,50 Euro (mit Beilagensalat)
Bewertung: keineswegs eine ebenbürtige Alternative! Die relativ große Oberfläche der Schupfnudeln kann keine symbiotische Verbindung mit der dichten Käsepampe eingehen. Schließlich lässt sich das Ganze nur mit reichlich Mostschorle (erfrischend!) hinunterspülen.

Empfehlung für alle Nichtvegetarier: der saftige Mostbraten oder der üppige, mit reichlich Zwiebeln garnierte Wurstsalat. Versöhnlich ist auch die wunderbare Aussicht vom Biergarten in Richtung Tübingen!

PS. In Sichtweite - wenngleich auf vollkommen anderem Terrain - befindet sich der Herrenberger Schlossberg samt Lokal. Immer einen Ausflug wert, vor allem in den Sommermonaten, wenn die Aussichtsterrasse zum Draussensitzen einlädt.

Lokalität: Schwärzlocher Hof
Inhaber: Philipp Reichert
Schwärzloch 1
72070 Tübingen
Telefon: 07071 / 43 362
Telefax: 07071 / 400 413



Kommentare:

  1. wohl a buabaschnäpperle verwischt, was....?

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste noch nicht, dass man beim Kässpätzle essen, so sehr leiden muss.
    Und das in schwäbischen Landen....
    Manchmal schäme ich mich fast meiner Herkunft :)

    AntwortenLöschen
  3. Tübingen hat doch mehr zu bieten, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Neee, hier sollte man tatsächlich nicht als Vegetarier einkehren. Den erwähnten Mostbraten kann man allerdings wirklich empfehlen. Auch ein guter Tipp in dieser Gegend: Hohenentringen. Liegt auf der anderen Seite des Tals.

    AntwortenLöschen
  5. Schwärzloch revisited: im August 2010 wähle ich eine Salatplatte mit gebackenem Camembert. Sättigt definitiv mehr. Aber Kässpätzle sind immer noch nicht auf der Karte....

    AntwortenLöschen
  6. Moscht und Wurschtsalat. Das reicht.

    AntwortenLöschen
  7. Empfehlenswertes Ausflugslokal mit regionalen Speisen. Die Bedienung ist nicht immer ganz optimal. Wir mussten teilweise über Gebühr lange warten.

    AntwortenLöschen