Montag, 26. Dezember 2016

Tödliche Kässpätzle ***







































Stolz kann ich den Genuss von über 250 Portionen meines Lieblingsgerichtes verkünden, ohne gravierende Schäden an Leib oder Seele erlitten zu haben. Doch das ist nicht jedem vergönnt.

Der Oberschwaben-Krimi Kässpätzlesexitus lässt schon vom Titel her gastronomisches Ungemach erahnen, auch wenn das Buch-Cover noch appetitliche Gelüste hervorrufen mag. Im nunmehr fünften Band der Serie um den Hobby-Ermittler Daniel Bönle (nicht nur phonetisch ein Alter Ego des Saulgauer Autors Michael Boenke) geht es heiß her: Sechs illustre Mannschaften treten zum „Zweiten Traditionellen Königseggwalder Kässpätzlewettessen“ an. Darunter die Motorrad-Gang MIKEBOSS, die ihr jüngst verstorbenes Mitglied Butzi durch den ulkig schwäbelnden kenianischen Dorfpfarrer Deodonatus "Deo" Ngumbo ersetzt hat. Auch die Mitbewerberinnen der „Busty Biker Brides“ führen eine Nachbesetzung durch: aus der  Ersatzbank springt Chantal „Schanti“ Heberle ein, deren offenkundige Bulimie als beste Kampfesvoraussetzung gehandelt wird.

Als erst Schanti während des Kässpätzle-Wettessens erstickt und am Tag darauf die resolute Köchin Berta tot im Pasteurschrank der WalderBräu Brauerei aufgefunden wird, kann nicht mehr von unglücklichen Zufällen gesprochen werden. Anlass genug für verquere Verschwörungstheorien und dummes Dorfgetratsche. Bis schließlich ein Täter gefunden wird, muss dann noch sehr viel Bier, Benzin und „Birnenplörre“ fließen – und das gesamte schrullige Personal der Riedprovinz seinen Einsatz haben: angefangen vom stets volltrunkenen „Flaschen-Gordon“ bis zum gescheiterten Informatikstudenten „Kurzschluss-Kurte“.

Der Autor Michael Boenke scheut in diesem Roman weder offenkundiges Product Placement noch unverbrämtes Lokalkolorit (im wahrsten Wortsinne). Inwieweit der Krimi auch als Oberschwaben-Gastroführer verwendet werden kann, wird noch angetestet. Der Saulgauer Bohnenstengel stand auf jeden Fall schon lang auf meiner Wunschliste!

Michael Boenke: Kässpätzlesexitus.
Meßkirch: Gmeiner, 2015. 277 Seiten.
ISBN 978-3-8392-1662-0
14,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen