Montag, 3. August 2015

Kartoffelsalat aufs Haus ***


 

In diesem heißen Festspielsommer würde man die Herkunft des Ortsnamens Neubulach am ehesten mit Jedermanns Buhlschaft assoziieren. Nicht, wie die Wirtin des hiesigen Gasthauses Krone uns glauben machen möchte, mit der Aufforderung eines Vaters zu seinem Sohne: "Bua, lach!". So werden wir diesen Ort wohl in die Reihe etymologischer Rätsel (alphabetisch gleich hinter Bubenorbis) einreihen müssen.

Zünftig ist es hier auf jeden Fall. Zahlreiche Wandergruppen oder Großfamilien hätten im großzügigen Innenraum oder im schattigen Gastgarten der Krone Platz. Wer sich vor Begeisterung nicht durch die ganze Speisekarte essen kann, mag einige der kulinarischen Köstlichkeiten aus hauseigener Schlachtung  eingedost nach Hause tragen. Das Mitführen eines Rucksacks ist also angesagt.


Menge: so reichhaltig, dass ich mir die Reste (selbst) einpacken darf
Spätzle: schlank und etwas anämisch, getoppt mit frisch gemahlenem groben Pfeffer und fein geschnittenem Schnittlauch 
Käse: der wechselt schon mal, je nachdem, wovon man grad einen Klotz in der Küche hat - heute ist es ein Glockenzeller
Zwiebeln: sehr fein geschnittene, fast rohe Zwiebelringe
Viskosität: trocken bis schnittfest
Beilage: neben einem unspektakulären Beilagensalat traditioneller Ausprägung ist eine große Schale mit schön schlonzig-sämigen Kartoffelsalat immer sonntags als Beigabe umsonst
Zubereitungszeit: geschätzte 20 Minuten zur mittägliche Primetime, wobei uns die Wartezeit mit einem Gruß aus der Küche (zweierlei Brotscheiben mit je einer Kugel Schmalz und Kräuterfrischkäse) verkürzt wird
Abgang: für den Rest des Tages würzig aufstoßend
Preis: 8,40 Euro (inklusive kleinem Beilagensalat und einer Schale Kartoffelsalat)
Bewertung: Sympathisch geführtes Landgasthaus mit grundehrlicher, regionaler Küche. Auch wenn die Käsespätzle geschmacklich (noch) nicht die Höchstpunktzahl erreichen, beeindrucken die großen Mengen und das vielfältige Speisenangebot.

PS. Unbedingt probieren sollte man den wundervoll perlenden, naturtrüben Cidre der ortsansässigen Fruchsaftkellerei Dürr.

Lokalität: Gasthaus Krone Altbulach
Familien Geigle & Kapp
Mühlstraße 12
D-75387 Neubulach-Altbulach
Telefon: 0 70 53 / 71 56
Telefax: 0 70 53 / 96 77 88
E-Mail: krone-altbulach@gmx.de

1 Kommentar:

  1. Die Nagold Sisters21. August 2015 um 20:01

    Liebe Frau Jaiser, es wurde auch Zeit, daß Sie hier mal aufschlugen. Längst haben wir auf Ihren Besuch gewartet. _Die Gegend hat noch einiges viel zu bieten. Wie wärs mit Nagold am 24. September?

    AntwortenLöschen