Donnerstag, 23. Mai 2013

Tu felix Suebia ***


















Heute empfiehlt mir mein Trend-Scout aus dem Back Office wärmstens den Besuch des Cafe Felix. So flaniere ich durch unbekannte Stuttgarter Ecken und konstatiere staunend, dass mir das Wiener Museumsquartier bekannter vorkommt als das Stuttgarter Bosch-Areal. Das muss sich ändern.

Apropos Wien: die riesigen Hallen des Felix wirken wie eine gekonnte Kreuzung zwischen österreichischem Kaffeehaus und bayrischem Bierkeller, in warmen Brauntönen möbliert und unterlegt mit einem leicht jazzigen Soundtrack im Hintergrund. Kein schlechter Mix!

Tragisch nur der Moment, als mir die Servicedame eröffnet, dass die Kässpätzle der vergangenen Wochenkarte angehören, nicht der aktuellen. Doch der Koch lässt sich erweichen und zaubert exklusiv für mich noch einmal das schwäbische Leibgericht. Danke, das ist mehr als eine lohnende Erwähnung wert!

Menge: genau richtig
Spätzle: normalerweise selbstgemacht, heute - schnell improvisierend - Fertigware aus dem Hause Schmid
Käse: ein kräftiger Emmentaler
Zwiebeln: saftig und würzig geschmälzt; nicht zu sparsam dosiert
Viskosität: in warmem Zustand feine Spinnwebfäden ziehend
Beilage: ein hübsch anzusehener, leider geschmacklich uninspirierter Beilagensalat aus grünem Blattwerk, gestiftelten Möhren, gewürfelter Gurke und Tomate
Zubereitungszeit: so rasch, dass ich nicht mal auf die Uhr blicken kann
Abgang: herzhaft, jedoch leicht
Preis: 8,90 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Pluspunkte für den sehr aufmerksamen, ehrlichen Service und die flexible Küche. Die wohlschmeckenden Kässpätzle werden recht ansprechend mit frischer Deko und reichlich Schnittlauchröllchen serviert. Gerne komme ich mal mit Freunden zum Sonntagsbrunch wieder oder greife  abends zur umfangreichen Getränkekarte.

Lokalität: Café Felix GmbH
Robert-Bosch-Platz 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49.711 9978784
Telefax: +49.711-9978786
E-Mail: cafefelix.stuttgart@web.de

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, dieses Lokal war auch mir bisher noch nicht bekannt. Danke für den Tip.

    AntwortenLöschen
  2. Rückblickend finde ich das Verhältnis von Zwiebeln zu Spätzle fast identisch. Das ist auch aussergewöhnlich!

    AntwortenLöschen