Montag, 18. Juli 2011

Linde mit Leidenschaft ****





























19 Minuten Fahrtzeit prophezeit verschwörerisch mein TomTom. Das ist nicht zu weit, um ein hochgelobtes Lokal zu testen, das laut Homepage "über die Grenzen der Landeshauptstadt Stuttgart hinaus bekannt" ist .

Jörg Mink ("Gastronom aus Leidenschaft") zeichnet sich seit 2008 verantwortlich für das Möhringer Gasthaus zur Linde, einer ehemaligen Poststation - zentral gelegen, wenngleich ohne Parkplätze; mit bodenständigem Gebaren, ohne das exquisite Ambiente vorschnell vorweg zu nehmen.

Helle Aussenfassade, rote Klappläden, zwei kaum mannshohe Lindenbäumlein links und rechts des Eingangs. Beim Eintreten viel frei gelegte Holzbalken und ein schlicht gehaltener Empfangstresen. Nachdem ich mich als Alleinesserin oute, wird mir der Katzentisch gleich hinter der Tür zugewiesen - doch das Grundgefühl ist heimelig und wohlig: rustikale Dielen, dunkles Holz, skandinavisch anmutenden Stühle, violette Tischsets, erlesene Leuchten, großformatige Blütenmotive an den Wänden.

Auf der Weg zur Toilette im Untergeschoß reihe ich mich selbstbewußt ein in die fotografischen Belege der vergangenen VIPs (Kohl, Waltz, Gottschalk). Als ich zurück komme, grüßt bereits die Küche mit sahnigem Frischkäse und Weißbrot.


Menge: der tiefe Teller hat es in sich - wider Erwarten muss ich vor dem Ziel passen
Spätzle: feingliedrige, wohlgeformte Unikate
Käse: eine würzige Mischung aus Emmentaler und Bergkäse (und das nicht zu wenig)
Zwiebeln: sehr dunkel, sehr knusprig angeröstet
Viskosität: moderat Fäden ziehend
Beilage: grüne Blattsalate, die geschmacklich hervorragend mit den Spätzle harmonieren
Zubereitungszeit: rasante 10 Minuten (habe ich ein Bimmeln vernommen?)
Abgang: glücklich machend
Preis: 12,90 Euro (inklusive Beilagensalat)
Bewertung: Hier vereinen sich Kompetenz, Tradition und Perfektion zu einer geglückten Symbiose. Der Service lässt keine Wünsche offen. Was will man mehr?

Lokalität:
Gasthaus zur Linde
Sigmaringer Straße 49
70567 Stuttgart-Möhringen
Telefon (0711) 719 95 90
Telefax (0711) 719 95 92

1 Kommentar:

  1. Wie? Bekocht der Mink nicht auch das Monrepos?

    AntwortenLöschen