Dienstag, 7. September 2010

Unterm Hirschgeweih **





























Gewonnen! Heute lädt uns die Stuttgarter Zeitung im Rahmen ihrer diesjährigen Sommeraktion zur Veranstaltung "Jagd im Schönbuch" ein. Gemeinsam mit Diplom-Forstwirt Götz Graf von Bülow und seinem Deutschen Drahthaar Theo streifen wir durch die herbstlichen Wälder rund um Bebenhausen, bestaunen die neueste Wildschwein-Randale und ereifern uns über die dekadenten Jagdgewohnheiten des verstorbenen Landadels.

Wen wundert`s da, dass Götz Graf von Bülow eine Lanze für den Verzehr heimischer Wildgerichte bricht. Doch nach der dreieinhalbstündigen Wanderung steht uns der Sinn nach anderen Leckereien. Im nahe gelegenen Gasthof "Sonne" tagt zwar noch der gefühlte Jahrgang 1951 des Tübinger Kepler-Gymnasiums, doch wir werden an unserem mit Hirschgeweihen bekrönten Tisch umgehend bedient.

Menge: ausreichend
Spätzle:
leider ein Fertigprodukt
Käse: laut Servicedame: "so ne Mischung halt"
Zwiebeln:
fein gehackt und würzig geschmälzt, mit Schnittlauch garniert
Viskosität:
zäh
Beilage:
ein überaus lecker angemachter kleiner Salat mit herzhaftem Hausdressing (wir wittern Fondor, die Fachfrau besteht auf Senf)
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Abgang:
leicht blähend
Preis:
7,80 Euro
Bewertung:
Ordentliches Mittelfeld. Die Speisen sind 1a gewürzt, wenngleich über die Zutaten eher Stillschweigen herrscht. Etwas mehr Transparenz würde das Vertrauen in die Küche erhöhen.

Lokalität:
Gasthof Sonne
Hartmut Heller
Schönbuchstr. 15
72074 Tübingen
Telefon: 07071 / 67401
Telefax: 07071 / 67749

Kommentare:

  1. Aber im Sommer kann man schön in der Gartenwirtschaft sitzen. Und es ist das günstigste Lokal in Bebenhausen

    AntwortenLöschen
  2. da passt das t-shirt farblich zum essen. absicht??

    AntwortenLöschen
  3. Wir waren auf einer Radtour mit einer Gruppe von 5 Personen hier untergebracht, war relativ einfach und ohne großen Komfort. Aber der genius loci ist bezaubernd und das nahe Kloster beindruckend. Wer kann, sollte in das Goldersbachtal fahren. Besonders im Herbst ein schöner Ort. Wochenende möglichst meiden. In der Sonne gibt es auch frischen Kuchen. Die Bedienung wirkt manchmal unwirsch, ist aber dann einfach nur überfordert. An Wochenenden ist hier tout Tübingen unterwegs.

    AntwortenLöschen
  4. Leider haben wir bei der diesjährigen Sommerferienaktion der Stuttgarter Zeitung GAR nichts gewonnen, nicht einmal einen Wurstzipfel.

    AntwortenLöschen