Donnerstag, 16. Februar 2017

Bei Graf Eberhard (ohne Bart) ****

 
















Je mehr man sich Bad Urach nähert, desto höher wird die Rollatoren- und Gehhilfendichte. Als Hotspot der künstlichen Hüften und rheumatischen Zipperlein mögen die Albthermen gelten. Gleich daneben residiert, schon etwas angejahrt, das Biosphärenhotel Graf Eberhard. Hier leben noch die 70er Jahre auf, in Form von grobem Rauhputz, Toast Hawai und schwadronierenden Altherrenriegen. Doch wenn man sich erst einmal akklimatisiert hat, bestellt man gern ein Viertele mehr (das hier übrigens noch im traditionellen Henkelglas serviert wird).


Menge: zusammen mit einem selbst gewählten Salat vom Büffet so umfangreich, dass ich mir die Hälfte einpacken lassen muss
Spätzle: überzeugend handgeschabt
Käse: Albkäs von der Hohensteiner Bioland Hofkäserei
Zwiebeln: fein gedämpft
Viskosität: von rahmig-sahniger Geschmeidigkeit
Beilage: das beeindruckende und einzigartige Salat- und Vorspeisenbüffet ist eindeutig das A (wie Anchovis) und O (wie Olive) dieses Lokals. Hier darf man sich einen Beilagensalat nach eigener Wahl holen und gerät dabei unwillkürlich in Verzückung angesichts des pesto-kräuterigen Baby-Mozzarellas, der erdigen Roten Bete, des sahnigen Krautsalats, der krossen Croutons, des bunten Pfannengemüses...
Zubereitungszeit: geschätzte 15-20 Minuten, die man jedoch mit einem großzügigen Amuse Gueule (Körnerbrot mit einem Glas Schmalz) wunderbar überbrücken kann
Abgang: so einlullend, dass ich auf der Nachhausefahrt sofort einschlafe
Preis:  stolze, aber vollkommen gerechtfertigte 14,50 Euro (inklusive Salat vom Büffet)
Bewertung: Während man bei manchen Schmeck-den-Süden-Gastgebern schon mal an der Redlichkeit zweifelt, regiert hier oberste Transparenz: auf einer Tafel gegenüber des Eingangs sind die aktuellen Lieferanten der Rohstoffe zu sehen. Das Salatbüffet kann als sensationell bezeichnet werden. Lediglich den Kässpätzle fehlt es an Würze - und da hilft auch der Einsatz der Pfeffermühle nicht.


Lokalität: Biosphärenhotel Graf Eberhard
Bei den Thermen 2
72574 Bad Urach
Telefon: 07125/1480
E-Mail: info@hotel-graf-eberhard.de

Kommentare:

  1. Die Nagold Sisters28. Februar 2017 um 21:05

    Ganz nach unserem Geschmack wären die Altherrenriegen. Die könnten sich auch mal um unseren Rauhputz kümmern.

    AntwortenLöschen