Montag, 29. März 2010

Den Schilling nicht wert **


























(Fotos: Max)



Im Cafe Schilling erlebe ich seit über einer Dekade die glücklichsten und ausgeglichensten Momente meines Lebens! Jeden Samstagmorgen geniesse ich dort eine exquisite Eiertoast-Spezialanfertigung ("ohne Schinken, dafür mit Grünzeug - die Küche weiss schon Bescheid") und blättere mich durch die gesammelte bunte Regenbogenpresse der vergangenen Tage. Das unbestrittene Highlight jeder Woche und Erholung pur!!

Überraschend haben sich alte Jugendfreunde aus Nordrhein-Wandalen angemeldet. Was läge da näher, als den notorischen Kartoffelessern DAS schwäbische Nationalgericht zu präsentieren? Leider führt die erstmalige Abweichung vom Eiertoast zu einer bitteren Enttäuschung und fast zu meinem Gesichtsverlust als bekennende Schwäbin und ausgewiesene Spätzle-Connaisseurin.

Menge: übliche Normalportion
Spätzle: pampige Industrieware der Firma Schmid
Käse: offenbar Emmentaler
Zwiebeln: unverdauliche Fertigschnipsel ("Zwiebeln schmälzen wir seit 10 Jahren nicht mehr selber... Unsere Kundschaft will das gar nicht mehr ... ")
Viskosität: grisselig
Beilage:
bunter, überschaubarer Salatmix in Fertigsauce
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Abgang: nach Aussage eines Mitessers "abolut grausig"
Preis: 7,90 €
Bewertung: Herber könnte eine Enttäuschung kaum sein! Die Gäste legen nach einigen Bissen verzweifelt das Besteck nieder und verweigern die weitere Nahrungsaufnahme. Diese Bewertung wäre vermutlich in den Minusbereich gerutscht, wäre mit unserer offenen Beschwerde nicht chefmäßig erstaunlich souverän umgegangen worden. Selbstverständlich erhalten wir ein Trostgetränk nach eigener Wahl, auch wenn der Willi das aufkommende Gegrummel im Magen kaum mehr unter Zaum halten kann.

Lokalität:
Cafe Schilling
Charlottenstraße 4
71032 Böblingen
Telefon: 07031 / 22 77 71
E-Mail: info@cafeschilling.net

Kommentare:

  1. Da sieht man es mal wieder: Never change a winning horse!

    AntwortenLöschen
  2. Auch Jon Flemming Olsen (jawohl, der Ingo aus "Dittsche - das wirklich wahre Leben"), dessen unterhaltsame kulinarische Neuerscheinung "Der Fritten-Humboldt" ich mit großem Interesse und Spaß für das Titel-Magazin (http://www.titel-magazin.de/artikel/7420.html) besprochen habe, zeigt sich angetan.

    Am 28.05.2010 mailt er zurück:

    "Liebe Frau Jaiser,

    Ahh, die Kässpätzle! Ja, mag ich auch sehr gern
    (wenn sie denn gut gemacht sind), Hab ich einen Tipp für Sie?
    Leider nein. Aber ich hab jetzt ganz viele von Ihnen.
    Also, wenn ich mal in Böblingen sein sollte, dann auf keinen
    Fall im Café Schilling. Dort nur Eier-Toast. Herzlichen Dank!

    Jon Flemming Olsen

    Hoffen wir, dass es Jon Flemming Olsen nie nach Böblingen verschlagen wird. Naja, er hat ja auch anderes zu tun.

    AntwortenLöschen